1963 geboren in Spaichingen | 1987 -1992 Studium der Malerei am Zeicheninstitut der Universität Tübingen
(Prof. Martin Schmid und Dieter Löchle) | Seitdem freischaffend, vorrangig Zeichnung, jedoch auch Installation und Druckgrafik | Stipendien in Österreich, in Frankreich und in Ulm, sowie ein dreijähriger Aufenthalt in Rom beförderten meine künstlerische Arbeit | Lehrtätigkeiten unter anderem am Zeicheninstitut der Universität Tübingen, am Leibniz Kolleg in Tübingen sowie Museumspädagogik in der Kunsthalle Tübingen.


www.klugmann-kunst.com


Die freie Zeichnung und die Kaltnadelradierung


Worum geht es: Zeichnen mit verschiedenen Medien und Einführung in die Kaltnadelradierung, in diesen Techniken dem Zufall seinen Raum geben, ihn auch gezielt zu kultivieren durch Strategien und Regeln.

Durch gezielte Eingrenzungen und Einengungen, durch ungewöhnliche Arbeitsbedingungen oder durch Miteinbeziehung von äußeren Reizen oder von zeitlichen Faktoren, die zeichnerisch umgesetzt werden, eröffnet sich ein großes Experimentierfeld. Dieses soll im Rahmen des Kurses genutzt werden, um den bewussten Umgang mit Linie und Fläche, Komposition , Masse und Raum,  Charakteristik des Striches, Ruhe, Spannung oder der Nachvollziehbarkeit der gestischen Bewegung zu schulen. Durch Fragestellungen dazu und Diskussionen darüber sollen Gestaltungsprinzipien erkannt und hinterfragt werden.

Ausweiten lassen sich diese Experimente auch auf die Kaltnadelradierung. Durch die Mittelbarkeit des Mediums können sich leicht noch weitere Möglichkeiten ergeben, wie wir den Zufall ästhetisch ins Bild setzen können. Somit werden wir uns also auch einen Teil des Kurses mir dem Tiefdruck beschäftigen.

Es steht den Teilnehmer/innen frei, durch Einbeziehung von gebundener, gegenständlicher Zeichnung oder von malerischen Einflüssen neue Aspekte hinzufügen. Diese vielen Möglichkeiten zu nutzen und auch wegzulassen, ist ein hochkomplexer Prozess, der Handeln und Stillhalten, Aktion und Reaktion, Freiheit und Regeltreue gleichermaßen erfordert. Und nicht nur das: Er erfordert auch offene Sinne und die Einübung im Umgang mit Gestaltungsmitteln und –regeln, vor allem aber erfordert er ein Hinspüren in sich und seine eigenen, ganz individuellen Bedürfnisse im Hinblick auf die eigene Bildsprache, die gefunden werden will. Hierbei möchte ich Sie unterstützen.







2. Kunstwoche 06/11 - 12/11/2016
Kursgebühr: 380 Euro // 5 - 12 Teilnehmer


^
Herzlich Willkommen
Rahmen
1. Kunstwoche
Kontakt
AGB's
Impressum
Logo Kunstwoche
^^
Wochenende
Jo Bukowski
Anne Carnein
Richard Allgaier
Barbara Ehrmann
Petra Ehrnsperger
Heinz Felbermair
Sabine Flexer
Annette Janle
Herbert Leichtle
Ute F. Mangold
Elisabeth Sauterleute
Petra Seibert
Katrin Seglitz
Tania Strickrodt
Raimund Wäschle
Jüergen Weing
Antonio Zecca
 
 
 
2. Kunstwoche
Impressionen